Warenkorb

€ 0,00

0 Artikel

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an:
07052 /
40 40 - 30
Jens Lehmann ist von KÖMPF Onlineshops überzeugt

Verlegehinweise für Natursteinmauerverblender

Verlegehinweise von Natursteinmauerverblendern

Marmor, Granit und Quarzit werden für die Wandverblendung drinnen oder draußen verwendet. Schiefer eignet sich besser für die Indoor-Verwendung und sollte nicht in direkten Nassbereichen oder Feuchträumen verwendet werden. Bei Natursteinen sollten Sie auf keinen regelmäßigen Wasserkontakt achten, denn die Steine enthalten Ferrit-Bestandteile, die sonst zu einer Rostausblühung führen können.

Quarzit, Marmor und Granit haben eine spaltraue Oberfläche, sodass nuancierte Farbspiele der Natursteinsorten zur Geltung kommen. Die Rückseite ist gesägt oder leicht gespalten. Bei Granit ist die Oberfläche bossiert und die Seiten und Rückseite sind gesägt.

Damit die perfekte Grundlage gegeben ist, muss der Untergrund fest, tragfähig, staubfrei und eben sein. Zu glatte oder dichte Untergründe müssen aufgeraut werden und mineralische Untergründe sollten grundiert werden, außer wenn es sich um Hartschaumträgerelemente handelt, diese benötigen keine Grundierung.

Ihre Materialien schneiden Sie mit einem Nassschneider oder einem Winkelschleifer zu, dabei sollten Sie ausschließlich Naturstein-Sägeblätter verwenden. Mit einem Hohlbohrer/Diamantbohrkrone und einer Wasserkühlung oder einer Höchstdruckwasserstrahlsäge können Sie am besten die Löcher bohren. Hierbei bohren Sie zunächst die Rückseite an und führen anschließend auf der Vorderseite die Bohrung durch.

Die Verlegematerialien bestehen aus mehreren Paketen oder Paletten. Ein Flexkleber, der für Natursteine geeignet ist (weißpulvrig, polymervergütet und hydraulisch schnell erhärtend) wird für die Verlegung benötigt. Ebenso brauchen Sie eine Zahnspachtel, bei dem Format 60/15 cm benötigen Sie eine Zahnspachtel mit 10 mm und bei kleineren Formaten eine Zahnspachtel mit 8 mm. Wenn Sie mit dem Verlegen beginnen, fangen Sie mit der untersten/ersten Reihe an und richten diese mit einer Wasserwaage aus. Mit dem Flexkleber beschichten Sie ca. 10 mm dick die Verblender-Rückseite und die Wandfläche. Daraufhin verlegen Sie den Verblender in das Wandklebebett und fugenfrei nebeneinander und übereinander. Eine komplette Fugenfreiheit kann auf Grund der Naturmaterialien nicht gewährleistet werden, da diese handmaschinell zugeschnitten werden. Wenn Sie Ecken verblenden wollen, fangen Sie bestenfalls mit den Eckverblender-Elementen an und verlegen diese in die jeweiligen Reihen. Im Anschluss fügen Sie die Flächenverblender an. Kleberreste sollten sofort beseitigt werden, da diese sonst nur noch schwerlich entfernt werden können.

Damit Ihre Steine auch vor Flecken geschützt sind, ist eine Imprägnierung notwendig. Wenn Sie auch noch die Farbe Ihres Natursteins verstärken wollen, behandeln Sie die Flächen mit einem natursteingeeigneten Farbvertiefer. Damit Sie Ihr gewünschtes Ergebnis erhalten, achten Sie auf die Hinweise des Herstellers und testen die Imprägnierung oder das Farbvertiefungsmittel auf einer Probefläche.